Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Das Baltikum – drei Länder, eine Region

Abendlandschaft in Lettland
Drei Länder mit drei ganz unterschiedlichen Gesichtern - im Baltikum gibt es für jeden etwas zu entdecken.
Foto: privat

Studieren im Baltikum – Ländersteckbriefe

Das Baltikum – drei Länder, eine Region

Die drei Ostseestaaten Estland, Lettland und Litauen bilden das Gebiet des Baltikums, in dem rund sechs Millionen Menschen auf einer Fläche von 175.000 Quadratkilometern leben. Litauen, das südlichste und bevölkerungsreichste der drei Länder, wird dank seiner Barockbauten als das „Norditalien des Baltikums“ bezeichnet. Ausgedehnte Waldgebiete und die vielen Binnengewässer prägen Lettland, das „Land der blauen Seen“. Estland, der nördlichste der drei baltischen Staaten, pflegt enge Beziehungen zu Finnland, das früher ebenfalls zum Baltikum gezählt wurde.

Geschichte:

Nach dem Ersten Weltkrieg erlangten die baltischen Staaten ihre Unabhängigkeit vom damaligen Russischen Reich. Sie wurden jedoch 1940 von der Sowjetunion annektiert und wurden erst 1991 wieder unabhängig. Seit 2004 sind die baltischen Staaten Mitglieder der Europäischen Union und der NATO.

Landschaft:

Die Landschaft des Baltikums ist reich an Wäldern. Es gehört zur kühl-gemäßigten Klimazone. Mit 318 Metern ist der Suur Munamägi in Estland der höchste Punkt des Baltikums. Ebenfalls in Estland befindet sich der größte See der drei Länder, der Peipussee mit einer Fläche von über 3.500 Quadratkilometern. Wichtige Städte des Baltikums sind Riga, Tallinn, Vilnius, Kaunas, Klaipeda, Liepaja und Tartu. Außerhalb der Städte sind die Länder eher dünn besiedelt.

Sprachen:

Litauisch und Lettisch sind indogermanische Sprachen, Estnisch ist nah verwandt mit dem Finnischen und gehört zu den finno-ugrischen Sprachen.

Bevölkerung:

Mit über 25 Prozent stellt die russische Bevölkerung die größte Minderheit dar, gefolgt von weißrussischen und ukrainischen Bevölkerungsgruppen. In Litauen lebt mit rund sechs Prozent eine relativ große polnische Minderheit.

Estland:

Bevölkerung: 1.309.100, davon 128.600 im Alter von 15 bis 24 (2018)
Hauptstadt: Tallinn
Landessprache: Estnisch
Währung: Euro
Hauptwirtschaftszweige: Dienstleistung und Industrie
Hochschulen: 12 Universitäten, davon 7 staatliche und 5 private sowie 26 weitere Hochschulen
Studierende: 55.200 (2018)
Landestypisches Essen: Sült (Sülze mit Sauerkraut)
Beliebte Sportarten: Skilanglauf, Leichtathletik, Fußball

Lettland:

Bevölkerung: 1.955.700, davon 193.600 im Alter von 15 bis 24 (2018)
Hauptstadt: Riga
Landessprache: Lettisch
Währung: Euro
Hauptwirtschaftszweige: Dienstleistung und Industrie
Hochschulen: 5 staatlich anerkannte Universitäten und 29 weitere nicht-universitäre Hochschulen
Studierende: 85.900 (2018)
Landestypisches Essen: Putra (gekochte Gerstengrütze)
Beliebte Sportarten: Eishockey, Basketball, Fußball, Bobfahren

Litauen:

Bevölkerung: 2.878.400, davon 366.300 im Alter von 15 bis 24 (2018)
Hauptstadt: Vilnius
Landessprache: Litauisch
Währung: Euro
Hauptwirtschaftszweige: Dienstleistung und Industrie
Anzahl der Hochschulen: 14 staatliche Universitäten, 4 private Universitäten, 4 private Hochschulen
Studierende: 148.400
Landestypisches Essen: Cepelinai (fleischgefüllte gekochte Kartoffelknödel)
Beliebte Sportarten: Basketball

Quellen: Wikipedia, Auswärtiges Amt, DAAD

abi>> 09.08.2019