Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Neue Regelung für die Zulassung zu Human-, Zahn-, Tiermedizin und Pharmazie

Bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge

Neue Regelung für die Zulassung zu Human-, Zahn-, Tiermedizin und Pharmazie

Für das Sommersemester 2020 ändert sich das Vergabeverfahren für die Studienfächer Humanmedizin, Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie, die bundesweit zulassungsbeschränkt sind.

Grund dafür ist ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Dezember 2017. Es erklärte die bisherige Zulassungsregelung zum Medizinstudium für teilweise unvereinbar mit dem Grundgesetz und beauftragte den Gesetzgeber, bis Ende 2019 eine Neuregelung zu schaffen.

In Zukunft soll die Zulassung zu den Studienfächern Human-, Zahn-, Tiermedizin und Pharmazie so erfolgen: Die Abiturbestenquote bleibt erhalten. Künftig sollen 30 Prozent der verfügbaren Studienplätze nach Abiturnote vergeben werden. Die Vergabe richtet sich nach den in einem Bundesland erbrachten Abiturleistungen, nach dem abgeleisteten Dienst und einer Losnummer. Neu ist die zusätzliche Eignungsquote, die zukünftig 10 Prozent ausmachen soll. Sie wird unabhängig von der Abiturnote ermittelt. Hier werden noch bis zum Wintersemester 2021/22 auch die Wartesemester in einem Punktesystem berücksichtigt. Ab dem Vergabeverfahren für das Sommersemester 2022 wird die Wartezeit nicht mehr in die Eignungsquote einbezogen.

Den größten Anteil der Studienplätze (60 Prozent) vergeben weiterhin die Hochschulen über interne Auswahlverfahren. Neben der Abiturnote muss hier mindestens eine schulnotenunabhängige Komponente berücksichtigt werden. Für Medizin müssen sogar mindestens zwei zusätzliche Auswahlkriterien herangezogen werden. Zum Zuge können dabei beispielsweise eine relevante Berufsausbildung, berufliche Praxiserfahrung, ein freiwilliger Dienst, die Ergebnisse von Studierfähigkeitstests oder Auswahlgespräche kommen.

Wichtiger Hinweis: Die Details der Neuregelung werden derzeit noch zwischen den Bundesländern abgestimmt. Sobald neue Informationen vorliegen, werden diese auf der Website der Stiftung für Hochschulzulassung veröffentlicht.

Mehr Infos

Stiftung für Hochschulzulassung

www.hochschulstart.de

abi>> 17.07.2019

weitere beiträge