Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Krank arbeiten gehen – ist das erlaubt?

Arbeitsrecht

Krank arbeiten gehen – ist das erlaubt?

Wer krank ist, kann nur mit einem ärztlichen Attest der Arbeit fern bleiben. Doch was ist, wenn sich ein Mitarbeiter mit Grippe ins Büro schleppt? Oder man trotz Krankschreibung die Kollegen nicht so lange im Stich lassen will? Diese Fragen klärt das Portal arbeits-abc.de.

Grundsätzlich gesehen ist eine Krankschreibung kein Arbeitsverbot, erklärt Wirtschaftsmediatorin Tina Heil. Jeder Arbeitnehmer entscheidet selbst, ob er in der Lage ist, seine Leistung zu erbringen. Andererseits hat der Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht gegenüber der gesamten Belegschaft: Steckt der kranke Mitarbeiter andere an? Das bedeutet, dass der Arbeitgeber dem Wunsch seines Mitarbeiters, wieder arbeiten zu kommen, nicht nachgehen muss und ihn wenn nötig sogar wieder nach Hause schicken kann. Kommt man vor Ablauf der Krankschreibung wieder, ist man dennoch vollständig unfallversichert.

Der Arbeitnehmer ist im Übrigen verpflichtet, seine Arbeitsstelle über eine Krankschreibung und deren voraussichtliche Dauer zu informieren. Das gilt jedoch nicht für die Diagnose. Hier muss der Mitarbeiter nur Auskunft geben, wenn zum Beispiel bei einer Infektionskrankheit andere gefährdet sind.

abi>> 06.10.2017