Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Ausbildungsmarktbilanz 2016/2017

Ausbildungsstellen

Ausbildungsmarktbilanz 2016/2017

Die Gesamtsituation am deutschen Ausbildungsmarkt ist im Vergleich zu den vergangenen Jahren weitgehend stabil. Das geht aus der Ausbildungsmarktbilanz 2016/2017 der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor.

Demnach wurden im Zeitraum von Oktober 2016 bis September 2017 insgesamt 549.800 Berufsausbildungsstellen gemeldet, was die Vorjahreszahl nur um etwa 3.000 Stellen überschreitet. Im gleichen Zeitraum meldeten der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, der Handwerkskammertag sowie die Kammern der Freien Berufe etwa 480.000 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge – eine Steigerung von etwa 5.300 im Vergleich zum Vorjahr.

Trotz der rechnerisch guten Abdeckung beim Verhältnis von gemeldeten betrieblichen Ausbildungsstellen und Bewerbern, haben die regionalen, berufsfachlichen und qualifikatorischen Ungleichgewichte laut Bericht weiter zugenommen. In Süddeutschland, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und dem Saarland waren mehr Ausbildungsstellen als Bewerber gemeldet. Gegensätzlich ist die Situation unter anderem in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Zudem stehen weniger beliebte Ausbildungsberufe, beispielsweise im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie im Handwerk und Lebensmittelverkauf den beliebten Stellen im Bereich Büro und Verwaltung oder Kfz-Technik gegenüber. Die Folge sind 48.900 unbesetzte Ausbildungsstellen und 23.700 unversorgte Bewerber zum Start ins neue Ausbildungsjahr.

Die gesamte Statistik und weitere Informationen sind online verfügbar.

Mehr Infos

Bundesagentur für Arbeit (BA)
www.arbeitsagentur.de

abi>> 08.11.2017