Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Was tun nach dem Abi?

Endstation: Trendsetter

Mode designen, die man morgen trägt - klingt das nicht verlockend? Für mich war das schon immer ein Traum. In der Schule ich hatte zusammen mit meiner besten Freundin die Vision, unser eigenes Modelabel „JaSo" zu gründen. Unter diesem Label wollten wir unserer Kreativität freien Lauf lassen und alle Welt mit unseren Kreationen beglücken. Deshalb begannen wir auch, wie wild Entwürfe zu zeichnen. Anstatt in Mathe auszurechnen, wie viele Äpfel Tante Martha für ihren famosen Apfelkuchen verwenden muss, damit auch noch genug für Onkel Alberts Apfelgrütze übrig bleibt, entwarfen wir Abendroben, Casual Outfits und vieles mehr.

Und damit kein Entwurf verloren ging, hefteten wir alles fein säuberlich in einer blauen Mappe ab. Erst vor kurzem habe ich wieder in der Mappe rumgeblättert. Wenn ich daran denke, dass wir so sehr von uns überzeugt waren, dass wir diese Mappe an Karl Lagerfeld schicken wollten, bekomme ich einen unglaublichen Lachflash. Er hätte uns bestimmt zu Naturtalenten und „Youngest Newcomern ever" gekrönt. Außerdem wollten meine beste Freundin und ich nach dem Abitur am Central Saint Martin College of Art and Design in London studieren, das berühmte Modedesigner wie John Galliano und Alexander McQueen zu seinen Absolventen zählt.

Unsere Entwürfe von damals hätten uns wahrscheinlich nicht gerade weit gebracht, aber Übung macht bekanntlich den Meister. Haltet euch also in eurem Schrank noch ein kleines Plätzchen frei, für ein Abendkleid von „JaSo"!

Autor: Jacqueline  |  Rubrik: orientieren  |  Oct 27, 2008
Autor: Jacqueline
Rubrik: orientieren
Oct 27, 2008

Was tun nach dem Abi?

Plötzlich Prinzessin

„Ist Prinzessin eigentlich ein Beruf?" Mit meinem nächsten Traumberuf sah ich mich schon freudestrahlend auf dem Siegertreppchen oder besser gesagt auf dem goldenen Thron: In der ersten Klasse hatte ich den Disney-Film „Aladin" für mich entdeckt. Am meisten angetan war ich natürlich von Jasmin, Aladins Freundin und Tochter des Sultans von Agrabah. Alles was auch nur im entferntesten Sinne mit Aladin zu tun hatte, schlang ich nur so in mich hinein: Bücher, Videos, die allerneueste Serienfolge... Um nur einige der abertausend Dinge zu nennen.

Oft schnappte ich mir meinen kleinen Bruder und durchwühlte zusammen mit ihm die Schränke meiner Eltern - auf der Suche nach dem passenden orientalischen Outfit. Auch im Haus meiner Oma blieb nichts verschont: Ihr großer Stubenteppich musste natürlich als fliegender Teppich herhalten!

Zu dieser Zeit konnte ich mir nichts anderes vorstellen, als später einmal Prinzessin zu werden und den ganzen Tag damit zu verbringen, mir schöne Kleider auszusuchen, Bedürftigen zu helfen und meinen Traumprinzen auf seinen Abenteuern zu begleiten.

Heute frage ich mich allerdings, warum ich nicht darüber nachgedacht habe, Drehbuchautorin oder Regisseurin zu werden...

Autor: Jacqueline  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Oct 23, 2008
Autor: Jacqueline
Rubrik: auszeit nach dem abi
Oct 23, 2008

Was tun nach dem Abi?

Barbie als Primaballerina

Könnt ihr euch noch an euren allerersten Berufswunsch erinnern? Ich hatte meinen in der Kindergartenzeit und sehe es noch vor mir, als wäre es erst gestern gewesen: Ich war noch ein recht kleiner Spross und hatte gerade eine meiner ersten Ballettstunden hinter mir. An diesem Tag hatten wir für ein Foto in Spitzenschuhen an der Ballettstange vor dem Spiegel posieren dürfen - das Foto sieht wirklich zum Schreien komisch aus: Um einiges kleiner als die Ballettstange versuche ich mich mit einem angestrengten Lächeln in den viel zu großen Schühchen einigermaßen grazil aufrecht zu halten.

Schon damals hatte ich ein ziemlich ausgeprägtes Ehrgeizempfinden und wusste genau, was ich wollte: Kaum war ich nach Ende der Ballettstunde zu Hause angekommen, zog ich mir deshalb auch gleich wieder mein Ballettdress an und legte meine heißgeliebte „Barbie als Primaballerina"-Kassette in den Rekorder. Die Musik ertönte und ich stellte mir vor, wie Barbie nun auf der großen Bühne zu tanzen. Und so tänzelte ich wichtigtuerisch durch mein Zimmer, denn eines stand fest: Wenn ich später einmal groß bin, dann werde ich Primaballerina!

Autor: Jacqueline  |  Rubrik: auszeit nach dem abi  |  Oct 20, 2008
Autor: Jacqueline
Rubrik: auszeit nach dem abi
Oct 20, 2008