Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Schülerleben live

Abitur in der Tasche

Das Ziel, auf das ich die letzten zwölf Schuljahre hingearbeitet habe, ist nun erreicht: Ich habe mein Abitur bestanden! Vergangenen Freitag bekam ich meine Abiturnote und erfuhr, wie ich in den einzelnen Abiturfächern abgeschnitten habe. Die offizielle Zeugnisübergabe findet heute statt. Das bedeutet natürlich auch, dass ich nun zum letzten Mal richtige Ferien habe, die ich in vollen Zügen genießen werde.
Am vergangenen Wochenende habe ich außerdem an einer Willkommensveranstaltung meines künftigen Arbeitgebers teilgenommen, viele Informationen zum genauen Ablauf meines dualen Studiums erhalten und allgemein Wissenswertes über die Arbeit in der Bank erfahren. Es gibt zum Beispiel eine Kleiderordnung und Werte, auf die besonders geachtet wird. Die ersten beiden Praxisphasen werde ich in einer Filiale in meiner Heimatstadt verbringen. In den beiden ersten Arbeitswochen nehme ich an Seminaren teil. Und zwar nicht wie gedacht in Regensburg, sondern in Darmstadt, München und Nürnberg. Darauf freue ich mich besonders. Schön fand ich auch, dass ich bei der Willkommensveranstaltung schon einige meiner künftigen Kommilitonen kennengelernt habe.
Obwohl ich es kaum erwarten kann, endlich mein duales Studium zu beginnen, werde ich jetzt erst einmal meine freie Zeit und den Sommer genießen. Vor allem werde ich die Fußball-Europameisterschaft nutzen, um meine Freunden zu treffen und beim Public Viewing mitzufiebern. Das nenne ich mal Ferien!

Autor: Philipp  |  Rubrik: orientieren  |  24.06.2016
Autor: Philipp
Rubrik: orientieren
24.06.2016

Schülerleben live

Vorbereitung auf die letzte Prüfung

Mittlerweile habe ich nur noch eine Prüfung vor mir. Dann steht als letzte Schulveranstaltung nur noch die Abiturfeier auf dem Programm.

Mit dem Verlauf meines ersten Kolloquiums im Fach Spanisch war ich zufrieden. Da ich mir dank meines einjährigen Auslandsaufenthalts in Mexiko keine Sorgen um die Sprache an sich machen musste, konnte ich mich voll auf die inhaltliche Vorbereitung konzentrieren. Die Aufgabenstellung war fair und ich denke, dass ich mit dem Ergebnis zufrieden sein werde.

Mein zukünftiger Arbeitgeber plant Mitte Juni eine Willkommensveranstaltung in Stuttgart, an der alle künftigen dual Studierenden teilnehmen werden. Diese Gelegenheit werde ich nutzen, um einen Kurzurlaub mit meinen Eltern zu unternehmen und das Daimler-Museum zu besuchen, welches ich als Mercedes-Fan vergöttere. Und auch auf die Veranstaltung freue ich mich sehr, da ich dort wahrscheinlich auch erfahren werde, in welcher Filiale ich meine erste Praxisphase absolvieren werde.

Doch bevor ich mich auf die Reise begeben darf, muss ich die nächsten Tage noch wirklich viel lernen, denn mein zweites Kolloquium findet im Fach Geschichte statt und der Stoff dafür ist leider um einiges umfangreicher als der für Spanisch.

Die Planung für eine Abschlussfahrt nach dem Abitur liegt im Moment auf Eis, da wir uns bis jetzt noch nicht auf ein Reiseziel einigen konnten. Von London über Paris bis hin zu Madrid ist noch alles im Gespräch. Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich wohl alle drei Städte in einem zweiwöchigen Urlaub unterbringen, aber so wird es wohl nicht laufen. Mal sehen, wohin es uns letztlich verschlägt.

Autor: Philipp  |  Rubrik: orientieren  |  10.06.2016
Autor: Philipp
Rubrik: orientieren
10.06.2016

Schülerleben live

Drei von Fünf

Den schriftlichen Teil meines Abiturs habe ich hinter mir und es erwarten mich nur noch meine letzten zwei mündlichen Prüfungen in den Fächern Spanisch und Geschichte. Glücklicherweise habe ich ganze vier Wochen Zeit, um mich auf diese vorzubereiten und kann mich darüber hinaus noch ein bisschen vom Abiturstress erholen. Das Deutschabitur lief überraschenderweise gut, denn das Thema, über das ich einen Kommentar verfassen sollte, kam in meiner letzten Schulaufgabe nur in leicht abgeänderter Form dran. Mit der Englischprüfung war ich ebenfalls zufrieden, wodurch ich nun mit einem sehr guten Gefühl in meine letzten Schulferien gehen kann.

Da es sich nach dem Abitur natürlich besonders anbietet, mit Freunden eine Reise zu unternehmen, stecke ich auch hier gerade in den Vorbereitungen und informiere mich zur Zeit über mögliche Reiseziele. Besonders reizen würden mich Singapur oder Großbritannien. In meiner zweimonatigen Auszeit zwischen Abitur und Beginn meines dualen Studiums möchte ich jedoch nicht nur reisen, sondern die freie Zeit auch nutzen, um die verbleibenden Wochen mit meinen Freunden zu genießen, bevor es viele von uns in verschiedene Städte verschlägt und wir uns nicht mehr so regelmäßig sehen können.

Jetzt konzentriere ich mich aber erst einmal auf die letzten Prüfungen meiner Schullaufbahn, damit ich mir den Urlaub anschließend auch zu Recht gönnen kann.

Autor: Philipp  |  Rubrik: orientieren  |  24.05.2016
Autor: Philipp
Rubrik: orientieren
24.05.2016