Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Schülerleben live

Wohnungssuche – schwer gemacht

In dieser Woche stand für mich eine intensive Wohnungssuche auf dem Programm. Ein Prozess, der bei meinem Bruder damals eine gefühlte Ewigkeit gedauert hatte.

Doch schon nach wenigen Klicks hätte ich für mich das perfekte Apartment gefunden. 45 Quadratmeter, ca. 550 Warmmiete und zudem in der Nähe meiner Hochschule. Das Beste daran war, dass die Besitzerin selbst duale Studentin ist und die Wohnung im 3- beziehungsweise 4-monatigen Wechsel vermieten möchte, wodurch ich mir eine ordentliche Summe an Mietkosten pro Jahr gespart hätte. Die Freude währte aber nur kurz, denn als ich mich bei der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim über die Theoriesemester erkundigte, erfuhr ich, dass mein Semester nicht, wie gedacht, am 1.Oktober, sondern erst Mitte November beginnt, und sich so mit denen der Wohnungsbesitzerin überschneiden würde. Also hieß es weitersuchen. Doch die Wohnungen, die ich fand, waren entweder sehr klein oder nur ganzjährig verfügbar. Die Miete über ein ganzes Jahr zu zahlen, sehe ich jedoch erst als letzte Option.

Eine Alternative zur selbstständigen Wohnungssuche wäre, mich auf Wohnungen in Studentenwohnheimen zu bewerben. Das hätte den Vorteil, dass einige dieser Heime sehr nah an der DHBW liegen und sogar über das komplette Jahr hinweg bezahlbar sind. Der Nachteil ist, dass diese 1-Zimmer-Apartments meistens sehr klein sind und wenig Raum zur Selbstgestaltung bieten. Sollte meine Suche in den nächsten Wochen nicht erfolgreich sein, muss ich diese Variante jedoch in Erwägung ziehen.

Autor: Philipp  |  Rubrik: orientieren  |  25.04.2016
Autor: Philipp
Rubrik: orientieren
25.04.2016

Schülerleben live

Lernen, Sonnen und wieder Lernen

Wie man in den letzten Tagen nur unschwer erkennen konnte, ist die Natur nun endlich aus dem Winterschlaf erwacht. Die Vielzahl an sonnigen, warmen Tagen verleitet aber leider dazu, den Abiturtrainer etwas zu vernachlässigen. Doch ich will meine schulischen Leistungen trotz des schönen Wetters nicht außer Acht lassen, denn je näher die Abiturprüfungen rücken, desto nervöser werde ich. Obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass ich das Abitur bestehen werde, möchte ich doch bestmöglich darauf vorbereitet sein. Relativ viele meiner Freunde wollen nach der Schule zunächst eine Ausbildung machen und erst im Anschluss studieren, weil sie entweder zuerst Geld verdienen oder eine Zeit lang arbeiten wollen. Das hat mich erneut davon überzeugt, dass ein duales Studium das Richtige für mich ist, da es beide Wege vereint. Jedoch höre ich von anderen Freunden, die bereits studieren, dass das Studium schon sehr lernintensiv sei und bedeutend mehr von einem abverlangt als das Abitur. Das macht mir manchmal Sorgen. Nichtsdestotrotz werde ich meinem Leitspruch „Don't worry, be happy“ weiterhin folgen und mir knapp vor den wichtigen Prüfungen keine unnötigen Gedanken über die möglichen Schwierigkeiten meines Studiums machen. Dafür ist danach immer noch genug Zeit.

Autor: Philipp  |  Rubrik: orientieren  |  20.04.2016
Autor: Philipp
Rubrik: orientieren
20.04.2016

Schülerleben live

Es hat begonnen!

Die wohl heißeste Phase meiner kompletten Schullaufbahn hat für mich nun offiziell begonnen. Ich habe zum ersten Mal den Abiturtrainer für Mathematik aufgeschlagen und die ersten Aufgaben daraus gerechnet. In den kommenden Wochen werde ich mein Augenmerk also vor allem darauf richten und mich zudem auf mein Deutschabitur vorbereiten. Denn, obwohl ich die Matheprüfung zuerst absolvieren muss, macht mir Deutsch größere Sorgen, da es mein schlechtestes Fach ist.

Darüber hinaus sind nun auch meine letzten „echten“ Ferien zu Ende gegangen. In den Pfingstferien muss ich mich schließlich auf die zwei mündlichen Abiturprüfungen vorbereiten. Es war meiner Ansicht nach wirklich gut, vor dem beginnenden Abiturstress noch einmal frei zu haben, um Kräfte für die anstehenden Prüfungen zu sammeln. Die nächsten vier Wochen heißt es, mich nur auf das Lernen für das Abitur zu konzentrieren und alle anderen Aktivitäten wie Hobbys und Freunde eine Stufe zurückstellen. Mein Ansporn dabei: Nur mit bestandenem Abitur kann ich mein duales Studium antreten und das will ich mir auf keinen Fall entgehen lassen. Meinen Antrag auf Immatrikulation habe ich der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim jedenfalls schon zugesandt.

Autor: Philipp  |  Rubrik: orientieren  |  04.04.2016
Autor: Philipp
Rubrik: orientieren
04.04.2016