Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Auf internationalem Parkett

Aufnahme aus der Vogelperspektive vom Foyer einer Messe. Foto: Nicole Schwab
Hier geht's lang: Messen sind richtungsweisende Veranstaltungen in puncto Trends.
Foto: Nicole Schwab

Messewirtschaft: Hintergrund

Auf internationalem Parkett

Nach außen wirken Messen oft beeindruckend und perfekt durchorganisiert. Dafür wird hinter den Kulissen viel gearbeitet. Damit Aussteller und Besucher am Ende zufrieden sind, braucht die Messewirtschaft qualifizierte Mitarbeiter.

Ist der Brandschutz bei Messeveranstaltungen gewährleistet? Gibt es ausreichend Rettungswege? Entspricht der Standbau den technischen Richtlinien? Werden die richtigen Materialien verwendet? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich Tim Langer. Der 31-Jährige arbeitet als Technischer Referent bei der Fachausstellungen Heckmann GmbH in Hannover, die zur Unternehmensgruppe der Deutschen Messe gehört. Dort begleitet er den Vertrieb beratend und prüft, ob die Pläne der Aussteller umsetzbar sind. Auch für die eigenen Flächen der Deutschen Messe ist er zuständig, wie Sonderschauflächen oder Vortragsforen.

Arbeit zwischen Computer und Kontrollgang

Portraitfoto von Tim Langer. Foto: Privat

Tim Langer

Foto: Privat

„Meine Arbeit findet teilweise am Computer statt, wo ich CAD-Software, also spezielle Konstruktionsprogramme, für die Planung der Messehallen nutze. Während der Bauphasen bin ich in den Hallen unterwegs und betreue die auszuführenden Bautätigkeiten sowie unsere eigenen Messebauer. Auch während der Messe mache ich Kontrollrundgänge“, beschreibt Tim Langer seine Arbeit. Im technischen Projektmanagement ist für ihn vor allem wichtig, den Überblick zu behalten. Und er muss wissen, welche Prioritäten er setzt.

„Mein Studium hat mir geholfen, alles Technische zu verstehen: von der Statik über die Veranstaltungstechnik bis zu behördlichen Vorgaben“, erinnert er sich an seine Zeit an der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Dort hat Tim Langer das Bachelorstudium Theatertechnik absolviert. „In meinem Praxissemester habe ich bei den Filmstudios in Babelsberg unter anderem im Kulissenbau gearbeitet“, berichtet der heute 31-Jährige. Nach seinem Bachelorabschluss bewarb er sich bei der Deutschen Messe in Hannover, „weil eine Messe meine Interessen Event, Kulisse und Technik vereint“.

Schwieriger Arbeitsmarkt

Laut der Bundesagentur für Arbeit waren im Wirtschaftszweig „Messe-, Veranstaltungs- und Kongressveranstalter“ Ende März 2016 insgesamt 29.700 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Zwölf Prozent der Beschäftigten sind Akademiker, die in den Berufsfeldern Unternehmensorganisation und -strategie, Veranstaltungsservice und -management, Einkauf und Vertrieb, Innenarchitektur sowie technische Mediengestaltung arbeiten. „Den rund 700 arbeitslosen Akademikern im Veranstaltungsmanagement standen im letzten Jahr weniger als 50 gemeldete Arbeitsstellen gegenüber“, berichtet Ilona Mirtschin, Arbeitsmarktexpertin bei der Bundesagentur für Arbeit.

Porträtfoto von Bettina Rosenbach. Foto: Privat

Bettina Rosenbach

Foto: Privat

Für Abiturienten ist der Beruf Veranstaltungskaufmann/-frau eine Alternative. „Die Arbeitsmarktchancen von Veranstaltungskaufleuten sind allerdings – wie auch bei Akademikern im Veranstaltungsmanagement – eher schwierig, da es ein verhältnismäßig kleines Berufssegment ist“, so die Arbeitsmarktexpertin. Bettina Rosenbach, Referentin für Aus- und Weiterbildung beim Verband AUMA – Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V., fügt hinzu: „Was viele junge Leute vergessen: Der Veranstaltungskaufmann ist ein kaufmännischer Beruf. Man muss sich unter anderem mit Kostenkalkulation, Steuerrecht, Veranstaltungsrecht, Versicherungen, GEMA-Gebühren und der Muster-Versammlungsstättenverordnung beschäftigen.“ Also mit teilweise eher trockenen Themen. „Glamour ist nicht das Alltagsgeschäft“, betont Bettina Rosenbach. „Hinzu kommt: Man muss oft arbeiten, wenn andere Leute feiern.“

Umsatz von 3,4 Milliarden Euro

Nichtsdestotrotz: Messen werden immer wichtiger – von der Buchmesse über die Autoschau bis hin zur Spielwarenmesse. Sei es als Plattform für den Transfer von Know-how, für das Knüpfen von Kontakten oder die Vorstellung von Innovationen. Nach Angaben des AUMA erwirtschafteten die deutschen Veranstalter überregionaler und regionaler Messen im Jahr 2015 einen Umsatz von 3,4 Milliarden Euro. Insgesamt sind in Deutschland etwa 100 Messe- und Ausstellungsveranstalter tätig, rund 40 von ihnen organisieren internationale Messen.

Weitere Informationen

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 ausführlichen Berufsbeschreibungen in Text und Bild (Suchworte z. B. Messe, Veranstaltung, Event).
www.berufenet.arbeitsagentur.de

studienwahl.de

Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „Finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen (Suchworte z. B. Messe, Veranstaltung, Event).
www.studienwahl.de

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

http://jobboerse.arbeitsagentur.de

KURSNET

Portal für Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du insbesondere nach schulischen Ausbildungen suchen.
www.kursnet.arbeitsagentur.de

AUMA Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.

www.auma.de

FAMA Fachverband Messen und Ausstellungen e.V.

www.fama.de

abi>> 15.02.2017

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts