Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Berufe im Überblick

Ein Mann arbeitet an einer Verpackungsmaschine.
Ob Biochemie, Biologie oder Pharmazie - es gibt verschiedene Möglichkeiten, in der Biotech-Branche Fuß zu fassen.
Foto: Helge Gerischer

Biotechnologie - Berufs- und Arbeitsfelder

Berufe im Überblick

Die Biotech-Branche bietet viele spannende Berufe. Für einige bedarf es eines Hochschulstudiums, andere erreicht man mit einer Ausbildung. abi>> nennt eine Auswahl.

Studienberufe:

Ingenieur/in – Biotechnologie

Aufgaben:
Biologische Vorgänge in Zellen sowie den Aufbau von Zellbestandteilen analysieren. Anlagen und Apparate entwickeln, mit denen die Forschungserkenntnisse auf die Produktion in der chemischen und pharmazeutischen Industrie übertragen werden können.

Mögliche Arbeitgeber:
Betriebe der chemischen und pharmazeutischen Industrie und des Anlagenbaus für die Biotechnologie; Betriebe der Saatguterzeugung und der Nahrungsmittelindustrie; Labors für chemische Untersuchungen; Institute und Unternehmen im Bereich der medizinischen, natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschung.
Mehr zum Studienberuf „Ingenieur/in – Biotechnologie“ auf BERUFENET >>

Biochemiker/in

Aufgaben:
Chemische sowie physikalisch-chemische Prozesse auf molekularer Ebene untersuchen. Verschiedene Aufgaben bei der Herstellung biochemischer Erzeugnisse, in der Produktentwicklung, der Qualitätssicherung oder im Beratungswesen.

Mögliche Arbeitgeber:
Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Hochschulkliniken und medizinische Labors; Unternehmen der chemischen, pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie; Umweltämter, Ämter zur Lebensmittelüberwachung oder Untersuchungslabors für Lebensmittelhygiene.
Mehr zum Studienberuf „Biochemiker/in“ auf BERUFENET >>

Biologe/Biologin

Aufgaben:
Strukturen und Vorgänge bei Menschen, Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen untersuchen. Unterschiedliche Aufgaben in der Herstellung von Medizinprodukten, in der Produktentwicklung, der Qualitätssicherung, in Vertrieb und Kundenberatung oder im Umweltschutz.

Mögliche Arbeitgeber:
Hochschulen und Forschungsinstitute, Unternehmen der Pharma- und Chemieindustrie; Einrichtungen im Gesundheitswesen, zum Beispiel Laboratorien von Krankenhäusern; Organisationen der öffentlichen Verwaltung, etwa Umweltämter.
Mehr zum Studienberuf „Biologe/Biologin“ auf BERUFENET >>

Ausbildungsberufe:

Biologielaborant/in

Aufgaben:
Untersuchungen an Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen und Zellkulturen vorbereiten und durchführen. Versuchsabläufe beobachten, kontrollieren und protokollieren sowie die Ergebnisse auswerten.

Mögliche Arbeitgeber:
Einrichtungen der medizinischen und biologischen Forschung, angewandte Medizin, öffentliches Gesundheitswesen, Pharma- und Kosmetikhersteller, Lebensmittelhersteller, biotechnische Produktion, Krankenhäuser.
Mehr zum Ausbildungsberuf „Biologielaborant/in“ auf BERUFENET >>

Chemielaborant/in

Aufgaben:
Chemische Untersuchungen und Versuchsreihen vorbereiten beziehungsweise durchführen. Stoffe analysieren, Stoffgemische trennen und chemische Substanzen herstellen. Die Arbeit dokumentieren und die protokollierten Ergebnisse auswerten.

Mögliche Arbeitgeber:
Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie, Farben- und Lackindustrie, Nahrungsmittel- und Kosmetikindustrie, naturwissenschaftliche und medizinische Institute von Hochschulen, Firmen der chemischen Untersuchung und Beratung, Umweltämter.
Mehr zum Ausbildungsberuf „Chemielaborant/in“ auf BERUFENET >>

Pharmakant/in

Aufgaben:
An automatisierten Maschinen und Anlagen Arzneimittel industriell herstellen und verpacken.

Mögliche Arbeitgeber:
Unternehmen der pharmazeutischen Industrie, Chemieunternehmen.
Mehr zum Ausbildungsberuf „Pharmakant/in“ auf BERUFENET >>

abi>> 22.04.2019

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts

andere beiträge der rubrik

 

verwandte themen