Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Praxiserfahrung gewünscht

Berechnungen einer Versuchsreihe
Die Mischung macht's: Worauf Personaler bei Chemikern achten ...
Foto: Friedemann Vetter

Chemiker – Personalerstatements

Praxiserfahrung gewünscht

Was erwarten Arbeitgeber von Chemikern? Personalverantwortliche berichten.

Regine Siebe, Recruiting Center, Beiersdorf AG

Porträt von Regine Siebe

Regine Siebe

Foto: privat

Die Beschäftigungsmöglichkeiten für Chemiker sind in unserem Haus vielfältig. Primär setzen wir sie in der Produktentwicklung und anderen Bereichen der Forschung und Entwicklung ein. Einstiegsmöglichkeiten gibt es nach dem Bachelor- oder Masterabschluss in der Regel im Labor, nach Promotion oder Post-Doc in enger Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Laborleiter. Neben exzellenten Fachkenntnissen sollten Bewerber praktische Erfahrung in Unternehmen, sehr gute Englischkenntnisse sowie internationale Erfahrungen mitbringen, die sie etwa im Rahmen von Auslandssemestern oder Forschungsaufenthalten erworben haben. Ein weiteres Plus ist Freude am fachlichen Austausch mit unterschiedlichen Gruppen inner- und außerhalb des Unternehmens. Darüber hinaus sollte Interesse an wirtschaftlichen Fragestellungen bestehen sowie an einer Managementlaufbahn – insbesondere bei promovierten Bewerbern. Daneben besteht die Möglichkeit zur Entwicklung als Experte für spezielle Themen, unter anderem als Senior Technology Manager.

Dr. Constanze Beckmann, HR Business Partner, Evonik Resource Efficiency GmbH

Ein Porträt-Foto Constanze Beckmann

Constanze Beckmann

Foto: privat

Als Spezialchemieunternehmen bieten wir ein breites Themenspektrum: Organische, anorganische, Molekular- und Polymerchemiker sowie physikalische oder Verfahrenschemiker sind bei uns ebenso gefragt wie Biotechnologen, Toxikologen, Nanotechnologen und Lackspezialisten. Idealerweise haben Bewerber während des Studiums praktische Erfahrungen gesammelt und bringen Auslandserfahrung mit. Als ein Technologieführer mit hoher Innovationskompetenz erwarten wir interdisziplinäres Denken, internationales Handeln sowie die Bereitschaft, Know-how zu teilen. Eigenverantwortung und interkulturelle Kommunikationsfähigkeiten sind gefragt, ebenso wie Mut und Neugier, um in thematisches Neuland vorzudringen. Wir investieren stark in das Thema Digitalisierung – auch Naturwissenschaftler und Digitalexperten sollen künftig enger zusammenarbeiten. Wir bieten den Direkteinstieg als Labor- oder Projektleiter, mit potenzieller Weiterentwicklung in andere Funktionen, beispielsweise im Marketing.

Manuela Klimek, Leiterin HR Marketing und Talent Management, Wacker Chemie AG

Ein Porträt-Foto von Manuela Klimek

Manuela Klimek

Foto: privat

„Chemiker, die sich bei uns bewerben, sollten mindestens einen Masterabschluss vorweisen können. Wer in die Forschung möchte, muss während des Studiums auch wissenschaftlich gearbeitet haben. In solchen Fällen ist eine Promotion unerlässlich. Neben der rein fachlichen Qualifikation müssen Bewerber in der Lage sein, eigenverantwortlich und teamorientiert zu handeln und flexibel auf neue Aufgaben und Herausforderungen zu reagieren. Wirtschaftliches Denken und Agieren und einen Blick für Zusammenhänge setzen wir ebenfalls voraus. Bei Wacker beginnen Chemiker ihre Berufskarriere in der Regel als Laborleiter in der Forschung & Entwicklung. Nach einer ersten Einarbeitungsphase steht ihnen dann eine Vielzahl von Entwicklungsmöglichkeiten offen. Im Rahmen des Talentmanagements, bei individuellen Coachings und innerhalb unseres Mentoring-Programms werden individuelle Stärken erkannt und gezielt gefördert. Darüber hinaus bieten wir ein umfassendes Fort- und Weiterbildungsprogramm sowie individuelle Förder- und Netzwerkprogramme an, die wir stetig ausbauen und weiterentwickeln.“

abi>> 12.02.2018