Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So kann ein Arbeitstag aussehen

Mechaniker steuert Roboter fern
Die Arbeit mit Robotern und Automationselementen ist in vielen großen Betrieben mittlerweile gängige Praxis.
Foto: Sonja Trabandt

Mechatronikerin

So kann ein Arbeitstag aussehen

Annalena Schiller gibt einen kleinen Einblick in ihre Ausbildung zur Mechatronikerin bei der Robert Bosch GmbH in Bamberg. Ein Tag kann dabei zum Beispiel so aussehen:

7 Uhr

Morgenbesprechung mit den Ausbildern: Annalena Schiller erfährt, wie der Tag ablaufen wird und hat Gelegenheit, Fragen zu stellen.

7.30 Uhr

In der Ausbildungswerkstatt kümmert sich Annalena Schiller um den Girls‘Day, der im kommenden Jahr ansteht. Sie macht sich Gedanken zum Konzept, überlegt, welche Stationen es für die interessierten Besucherinnen geben könnte. Sie schließt sich mit dem internen Frauen-Netzwerk kurz, um deren Stand am Aktionstag zu besprechen.

10.30 Uhr

Es bleibt etwas Zeit zum Lernen. Per Web Based Training absolviert die Auszubildende an ihrem Tablet einen „Grafcet“-Lehrgang im Bereich Automatisierungstechnik.

11.40 Uhr

Zusammen mit befreundeten Kolleginnen geht es zum Mittagessen in die Kantine.

12.20 Uhr

Bei einer Besprechung mit dem Ausbildungsleiter und dem Ausbilder geht es noch einmal um den Girls‘Day. Die Auszubildende präsentiert ihre Ideen und vertieft sich weiter ins Projektmanagement.

13.30 Uhr

Ein Kollege hat einen Auftrag erhalten: 500 Bleche, sogenannte Magazine, müssen entgratet werden. Jetzt heißt es anpacken. Die Auszubildenden greifen zu den Feilen und bringen die Bleche in Form.

15 Uhr

Feierabend für heute – die Auszubildende räumt ihren Arbeitsplatz auf und ist schon gespannt auf das, was der kommende Tag bringen wird.

<< Hier geht's zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 30.01.2018