Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Typischer Tagesablauf

Verschiedene Utensilien für die Arbeit als Bauzeichner
In der Praxis erstellen Bauzeichner die Pläne meist nur noch am Computer. An der Berufsschule lernen sie aber auch das technische Zeichnen von Hand, um schnelle Skizzen anfertigen zu können.
Foto: Dörfel & Dörfel Fotodesign

Bauzeichnerin

Typischer Tagesablauf

Während ihrer Ausbildung bei der Gruber Unternehmensgruppe in Rötz durchläuft Svenja Rölecke verschiedene Abteilungen. Für abi>> skizziert die 18-Jährige einen typischen Arbeitsalltag im Bereich Kalkulation.

7 Uhr

Svenja Röleckes Arbeitstag beginnt. Sie ist gerade im Bereich Kalkulation eingeteilt. Hier kann sie viel von ihren erfahreneren Kollegen lernen und zuschauen, wie Kostenkalkulationen für verschiedene Gebäude erstellt werden.

9.30 Uhr

Die Auszubildende aktualisiert und erstellt Preisübersichten. Das vereinfacht den Kalkulationsprozess. Anschließend stellt sie selbstständig mehrere Angebotsmappen zusammen.

10.30 Uhr

Am Nachmittag steht ein Termin an, für den die 18-Jährige Vorbereitungen treffen muss. Sie druckt Pläne aus, faltet sie und packt das Angebot ein, in dem alle Leistungen zusammengefasst sind, die mit dem Auftraggeber vereinbart wurden. Anschließend aktualisiert sie den Bauzeitenplan und organisiert ein Firmenfahrzeug.

12 Uhr

Zeit für die Mittagspause

12.45 Uhr

Am Nachmittag begleitet die angehende Bauzeichnerin ihren Kollegen, einen erfahrenen Bauleiter, auf zwei Baustellen in München.

14.15 Uhr

In einer Schule haben die Ausbauarbeiten gerade begonnen. Bei einer Besprechung mit Architekt, Auftraggeber und allen anderen Baubeteiligten wird geklärt, wo Material angeliefert und gelagert werden kann. Bei einem Baustellenrundgang wird geklärt, was zu erledigen ist.

14.45 Uhr

Auf der zweiten Baustelle beginnen die Arbeiten erst in einer Woche, aber Svenja Rölecke und ihre Kollegen zeichnen im Rohbau schon einmal an, wo später welche Wände und Decken angebracht werden können.

15.30 Uhr

Auf dem Weg nach Hause ist Zeit, ein paar Fragen zu stellen. Vieles war heute neu für die Auszubildende und ihr Kollege erklärt ihr gerne, was sie wissen will.

16.45 Uhr

Zurück an ihrem Arbeitsplatz bereitet Svenja Rölecke das Gespräch auf der Baustelle vom Nachmittag nach und dokumentiert alle Einzelheiten.

17 Uhr

Feierabend

 << Zurück zur Ausbildungsreportage 

abi>> 21.12.2017